Carl Stahl GmbH

Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB

Spezialist für Seil- und Hebetechnik mit breitem Spektrum auf Stuttgarter Metallbearbeiter-Messe

Zahlreiche intensive Gespräche über konkrete Anforderungen in ihren Betrieben hat das 10köpfige Carl Stahl-Messeteam mit Besuchern aus Maschinenbau- und Metallbearbeitungs-Unternehmen auf der AMB geführt. Der Seil- und Hebetechnikspezialist mit bundesweit 120 Verkäufern im Innen- und Außendienst versteht die fünftägige Messe als Kontaktplattform um seine umfassenden Kompetenzen vorzustellen. Mit Produkten aus den Bereichen Hebetechnik wie Handhebezeuge, Anschlagmittel oder Anschlagpunkte und persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz bündelt der Mittelständler sein Know-how für diese Zielgruppe. Messehighlight war der neue RFID-gestützte, herstellerunabhängige Prüfserviceprozess „SmartGuard“.

Das Unternehmen, das 2011 mit weltweit 1450 Mitarbeitern 247,3 Millionen Euro Umsatz machte, zählt zu den Weltmarktführern in der Seil- und Hebetechnik-Branche und präsentiert sich zwischen Premium-Anbietern wie Siemens und Bosch Rexroth am Kopfende von Halle 4. Auf der weltweit zweitgrößten Maschinenbaumesse stellte Carl Stahl erstmals seine neueste Dienstleistungs-Innovation vor: SmartGuard, ein software-gestützter Prüfserviceprozess. SmartGuard vereint sämtliche Möglichkeiten zur Produktidentifikation (RFID, Barcode, Plakette, Typenschild), um dem Kunden einen sicheren, effizienten und auf rechtskonformen Checklisten basierenden Prüfablauf bieten zu können. Mit der Aufnahme der bei Carl Stahl neu erworbenen Produkte in das Prüfverzeichnis entfällt der Aufwand der Ersterfassung. Die Dokumentation (Ergebnisübersicht, Inventarliste) und Archivierung der aufbewahrungspflichtigen Ergebnisse hält Carl Stahl in seinem Onlineportal für den Kunden zum Abruf bereit. „Mit SmartGuard“ können wir unseren Kunden eine in unsere Prozesskette vollintegrierte, qualitativ hochwertige und gesicherte Prüfung auf Basis unserer verifizierten Checklisten anbieten und dies ohne kundenseitige Investitionskosten“, sagt IT-Leiter Stefan Aubele.

„Wir zeigen uns nicht als Produktlieferant, sondern als Problemlöser für den gesamten Materialfluss“, betont Key-Account Manager Gerhard Hery. Die täglich bis zu 60 persönlichen Kontakte an dem 70 Quadratmeter großen Stand bestätigten dieses Konzept: Ein Drittel der Gespräche seien dieses Jahr außergewöhnlich lang und in die Tiefe gegangen. „Und das vom ersten Messetag an“, freut sich der Hebetechnik-Spezialist. Mehr als die Hälfte der Standbesucher nahmen sich bis zu einer ganzen Stunde Zeit, um sich eingehend über unterschiedlichste Sonderlösungen, Produktgruppen wie CondorLift und Dienstleistungen wie den Prüfserviceprozess SmartGuard zu informieren.

Einer der Messestandbesucher ist Thorsten Gerscher vom Daimler-Standort Rastatt. Als Beauftragter für Lastaufnahmemittel kennt er Carl Stahl schon lange. „Ich bin hier, um die neusten Trends anzuschauen und die RFID-Entwicklung von Carl Stahl ist mir direkt ins Auge gesprungen“, sagt der Mercedes-Mitarbeiter. „Die Handhabung ist extrem einfach, als Anwender hat man damit keine Arbeit. Im Gegenteil: Da die Dienstleistung im Prüfservice von Carl Stahl integriert ist, kann das System wahrscheinlich nicht allzu teuer sein“, meint Gerscher. In der Rastatter Produktion fallen ständig Prüfungen von hunderten Produkten an, die somit leichter zu überblicken und auszuwerten sind.

Info: SmartGuard
Jedes Hebegerät, jeder Anschlagpunkt, jede Bandschlinge und Zurrkette sorgt im Betrieb für Sicherheit beim Bewegen von schweren Maschinen oder Teilen. Gesetzlich vorgeschrieben ist es deshalb, diese sicherheitsrelevanten Teile regelmäßig zu prüfen. Dies kann je nach Umfang der zu prüfenden Teile ohne entsprechende Struktur schnell unübersichtlich und fehlerbehaftet sein. Carl Stahl prüft mit seinem neuen RFID-gestützten, herstellerunabhängigen Prüfserviceprozess alle Teile anhand einer digitalen Erfassung und anhand vorgegebener Prüfchecklisten.

Die Transponder, die zur schnellen Identifikation Verwendung finden, können auch nachträglich an bereits vorhandene Produkte angebracht werden. Auf Kundenwunsch werden Neugeräte sofort ab Lager mit einem Transponder versehen und mit einem entsprechenden Aufkleber gekennzeichnet und in das Prüfverzeichnis eingetragen. Der Prüfserviceprozess von Carl Stahl ist herstellerunabhängig, d.h. es können auch Transponder anderer Hersteller ausgelesen und in das SAP-basierende SmartGuard-System übernommen werden. Die Prüfung findet auf Basis produktspezifischer Checklisten statt, die alle BG- und Hersteller-Richtlinien sowie Erfahrungswerte umfassen. Erst wenn alle Prüfkriterien bearbeitet sind, lässt sich die geöffnete Checkliste abschließen, was die Qualität der Prüfung und eine umfassende Dokumentation sicherstellt. Zudem erhält der Kunde am Ende ein Zertifikat, das sich revisionssicher archivieren lässt.

Zurück zur Übersicht
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Carl Stahl präsentiert neuen Prüfserviceprozess auf AMB
Weitere Bilder